Es sprach aber der Herr, liebe Leserinnen und Leser …

… es sprach aber der HERR zu Jona: „Höre, Jona, der Wal hat dich wieder ausgespuckt, damit du nun in der großen Stadt verkündigen sollst, dass ich allem Volke, welches gegen die Gesetze des Straßenverkehrs gesündigt hat, die Führerscheine entziehen werde.“ Kaum aber hatte Jona getan, wie ihm der HERR geheißen hat, erhob sich großes Jammern und Wehklagen in der Union. „Sack und Asche!“ schrie Andi Scheuer, „Wir wollen in Sack und Asche gehen und Buße tun, wenn wir zu schnell gefahren sein sollten. Aber bitte nicht die Führerscheine entziehen!“ Und als der HERR sah, dass alle bereit waren, die Bußgelder zum 1.11.2021 drastisch zu erhöhen, ließ er von seinem ursprünglichen Vorhaben ab und er ließ den Verkehrssündern ihre Führerscheine. Denn sie würden mit den erhöhten Bußgeldern Buße tun für ihre Raserei.
So ungefähr wird es vermutlich auf den letzten Verkehrsministerkonferenzen zugegangen sein. Und so ähnlich wird es sich in der großen Stadt Ninive zur Zeit des Propheten Jona zugetragen haben, was den biblischen Hintergrund für den Buß- und Bettag bildet, den wir im November feiern können. Wenn wir Lust dazu haben. Aber es lohnt sich nicht wirklich, da wir Arbeitnehmer ja nicht mehr frei bekommen an diesem Tag. Trotzdem ein bedenkenswerter Tag, wissen wir doch durch ihn, dass niemand bestraft wird, wenn er aufrichtig Buße tut. Viel interessanter aber ist die Frage: Was ist mit denen, die nicht bereuen, die nicht Buße tun? Schmoren diese in der Hölle? Vom Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl, der bis zum Lebensende die Namen der illegalen Parteispender nicht bekannt gegeben hat, weiß man es nicht genau. Man munkelt zwar, dass es so sei … aber die Berichterstattungen aus der Hölle sind nicht immer zuverlässig. Von Wolfgang Schäuble – nicht weniger verstrickt in diese Spenden-Affäre – weiß man seinen Lohn: Er wurde Bundestagspräsident. Und was, zum Teufel, ist mit Olaf Scholz? Gespräche mit dem Chef der Warburg Bank? Ja, hat es gegeben. Inhalt der Gespräche? Keinerlei Erinnerung. Man spricht ja mit so vielen Menschen. Buße? Nicht die Spur! Und sein Lohn? Höllenfeuer? Nein! Bundeskanzler! Oh HERR … wo ist sie hin, die himmlische Gerechtigkeit? Ich finde, Menschen mit solchen Gedächtnislücken, wie Olaf Scholz sie zur Schau trägt, sind entweder dement … oder sie schwindeln. Aber dagegen gibt’s ja zum Glück … Vertigoheel – das (laut Hersteller) meistverkaufte Arzneimittel gegen Schwindel! Und davon eine Anstaltspackung zu schlucken … das wäre ja auch so eine Art Buße! Was auch immer Sie zu büßen haben, liebe Leserinnen und Leser, tun Sie das. Oder lassen Sie‘s! Den lieben Gott wird es nicht wirklich interessieren. Vielleicht seinen Sohn. Aber dazu im Dezember mehr!
Ihr Uwe Depping

 (Glosse 11/21)