Neu denken, liebe Leserinnen und Leser …

… vieles neu denken … das ist jetzt gefragt! Ich weiß, das ist unpopulär, besonders in der Bildungspolitik. Aber als ich in der letzten Woche auf die erste Seite der Tagespresse schaute, musste ich mich doch mit einem Blick auf den Kalender vergewissern, ob nicht etwa mein Zeitgefühl in der Corona-Krise Schaden genommen hätte und es nicht schon der 1. April wäre. Denn dort stand in Fettdruck geschrieben: „Bildungsforscher fordern Abitur ohne Prüfung“. Ich traute meinen Augen nicht. Jahrzehnte … ach … Jahrhunderte hatte niemand gewagt, diese heilige Kuh, die Abiturprüfung, die endgültig die Spreu vom Weizen trennt, die über das Schicksal unzähliger junger Menschen entscheidet, anzutasten. Und das soll nun – wegen ein bisschen Pandemie – ohne Weiteres möglich sein? O Freunde der Höheren Lehranstalten … sollte dieses verfluchte Virus unser gutes preußisches Bildungssystem tatsächlich in ein Sodom und Gomorrah verwandeln? Niemals! Lasst uns tun, was man heutzutage tut: Lasst uns Millionen und Abermillionen von Nachrichten posten, liken, mailen … egal wohin … egal an wen! Lasst uns auf die Straße gehen, ohne Maske und Sicherheitsabstand! Lasst uns brüllen: „Nieder mit der Merkel-Diktatur! Nieder mit der Impf-Diktatur! Nieder mit der Abitur-ohne-Prüfung-Diktatur! Bei uns wird geprüft bis zum letzten Atemzug … also bis Lehr- und Schülerkörper viral infiziert dahinsinken, ein letztes ‚Der Überzahl erlegen, im Geiste unbesiegt‘ über die zitternden Lippen hauchen …“ Ähh … Stopp … falscher Film! Entschuldigen Sie! Aber … Corona, Corona … man wird ja so langsam ganz wirr im Kopf!
Ja, natürlich muss die Abiturprüfung weg. Am besten nicht nur die Prüfung, sondern gleich das ganze Abitur! Denn die Forderung nach dem Aussetzen der Prüfung wegen der angeblich durch Corona entstandenen Bildungs-Ungleichheit ist effektheischender Aktionismus. Bildungs-Ungleichheit entsteht von Geburt an. In Elternhäusern, wo nie ein Buch gelesen, stattdessen das komplette Netflix-Programm rauf und runter geguckt wird. Und das setzt sich im Kindergarten, in der Grundschule fort bis hin zur Höheren Lehranstalt, die solche Kinder wahrscheinlich nie von innen zu Gesicht bekommen. Wenn man also gleiche Bildungs-Chancen haben will, muss man früher ansetzen. Nicht bei der Abiturprüfung! Aber diese muss aus einem ganz anderen Grund weg: Ich möchte nicht wissen, wieviel Lebenszeit ich bislang dabei verloren habe, um die verzweifelten Versuche von Schülern zu lesen, die mir in der Abitur-Klausur beweisen möchten, dass sie etwas gelernt hätten. Seite um Seite, Klausur für Klausur! Das kann doch keiner mehr lesen! Damit muss doch endlich mal Schluss sein!
Bitte unterstützen Sie mich bei diesem Anliegen!
Ihr Uwe Depping
(2/2021)