Jeden Monat verfasst Uwe Depping exklusiv für den HAKEN eine Glosse zu einem aktuellen Thema

oder einem, das ihm unter den Nägeln brennt.

uwe-depping-097

Steckbrief

Name: Uwe Depping
Alter: im Besten
Familienstand: unverheiratet, zwei Töchter, ein Sohn
Beruf: Besserwisser (also Lehrer); nebenberufl. als WIDERHAKEN tätig
Wenn ich mal gerade nichts besser zu wissen habe: Sport, lesen, schreiben, fernsehen
Lieblingsessen: alles Mögliche aus dem Meer (nur kein Plastikmüll)
Lieblingsgetränk: Radler (aber ohne diese Limonade)

Viel Spaß beim Lesen des WIDERHAKEN der aktuellen Ausgabe!

„Ey Mai …,

… ey Mai, du alter Bastard“


… kommst und machst auf ganz hart / siehst so hammer-aggro aus / deine Bäume schlagen aus / wenn nur einer trifft mir / Mai, du bist tot, ich schwör dir!!! Ja, liebe Lesa, hab ich geschrieben mit meine Musik-Kollegah ein Mai-Rap, weil wir wollen Echo kriegen, weißt du? Die Dinger werden einem momentan ja regelrecht hinterhergeworfen. Jeder Gutmensch will mit dieser Trophäe nichts mehr zu tun haben. Selbst unser Schlager-Goldkehlchen Helene Fischer – gefühlte 1000-fache Echo-Gewinnerin – konnte nach längerem Schweigen nicht mehr umhin, öffentlich kundzutun, wie beschämt sie sei. Und alle waren ganz überrascht. Niemand kannte vorher die Texte, mit denen diese musikalischen Stümper beweisen wollten, dass sie hirnamputiert sind. Doch dieser ganze Medienrummel wird den beiden natürlich noch mehr Verkaufszahlen bescheren. Dabei sind deren Tabu-Brüche doch längst keine mehr. Gewaltverherrlichung, Frauen- und Homosexuellenfeindlichkeit stammen mitten aus unserer Gesellschaft und Antisemitismus ist seit neuester Zeit ja auch wieder im Bundestag vertreten. Deshalb habe ich mich an einem ganz neuen und provokanten Tabu-Bruch ausprobiert: die Diskriminierung des Wonnemonats! Alle lieben ihn. Der einzige Monat, in den millionenfach hineingetanzt wird, in dem sich unzählige Liebespaare in lauen Mainächten ewige Liebe schwören! Und ich sag‘ einfach: Ey Mai, du alter Bastard! So eine öffentliche Monats-Verhöhnung hat es noch nie irgendwo gegeben. Vielleicht beim November, dem schmuddelig-nass-kalten Mistkerl. Doch Mai??? Nie! Also her mit dem Echo!
Aber wenden wir uns einer anderen Preisverleihung zu. Ab Juni wird der Preis für die beste Fußballmannschaft weltweit ausgespielt. Und das in einem Land, das die meisten kaum kennen, viele wahrscheinlich nicht einmal den Namen gehört haben. So, wie niemand die Rap-Texte vor der Preisverleihung kannte. Niemand weiß, dass Putin die alte Giftgas-Schleuder Assad unterstützt, niemand weiß, dass Putin nuklear aufrüstet, niemand hat Grund zur Vermutung, dass Putin seine Hände im Spiel bei dem Anschlag auf den Skripal hat. Auch Jogi Löw und sein Team haben nie davon gehört. Und falls doch … Sport ist so unpolitisch wie Musik. Wie Helene Fischer. Aber wissen Sie was? Ich halte unsere Nationalelf für absolut ehrenwerte Menschen. Ich vermute, sie fahren nur deswegen zur WM nach Russland, um erneut den Siegerpokal zu holen und ihn dann anschließend mit großer Geste und großem Medienecho Putin vor die Füße zu werfen, weil man es eigentlich skandalös findet, dass ein solches Land die WM beherbergen darf. Noch nie habe ich dem deutschen Team so dermaßen die Daumen gedrückt wie in diesem Jahr!
Ich schwöre, Alter!!!
Ihr Uwe Depping

 

 (Glosse 5/18)