HIGHLIGHTS AUS DEN AKTUELLEN HEFTEN:

Kokubu – The Drums Of Japan

mit den Taiko-Trommlern aus Osaka

22.3./20 Uhr, Stadthalle, Hagen

In schwarze Kimonos und weiße Stirnbänder gekleidet, schaffen die Trommler aus Japan den Spagat zwischen bodenbebendem Akustik-Orkan, dezenter Rhythmik und sanftem Klang der Bambuslängsflöte. So entsteht eine auch für Europäer magische Musik, welche die Spiritualität Japans sinnlich erlebbar macht. Das 15-köpfige energiegeladene Ensemble um Shakuhachi-Meister Chiaki Toyama bietet Atemberaubendes für Augen und Ohren. In wechselnden Gruppierungen und mittels unterschiedlich großer Röhrentrommeln (Taikos) wird unfassbar synchron und dann wieder kontrastierend ein Rhythmus geschlagen, der die Zuhörer in seinen Bann zieht. Vor jedem Stück wird kurz die Bedeutung der jeweiligen Lieder erklärt, die vom Eins-Sein zwischen Körper und Geist, der Lebensfreude, der Natur, der Kraft der Jahreszeiten oder dem Glaubenssatz „vorwärts gehen, ohne zurückzuschauen“ handeln.

Mutter Courage und ihr Kinder

Drama von Bertolt Brecht

22.3./19 Uhr, Historisches Bürgerhaus Langenberg, Velbert

„Ich lass mir den Krieg von euch nicht madig machen. Es heißt, er vertilgt die Schwachen, aber sie sind auch hin im Frieden. Nur, der Krieg nährt seine Leute besser.“ Mutter Courage will Kriegsgewinnlerin sein in einer Welt, in der das Recht des Stärkeren gilt und das Primat der Ökonomie Mitgefühl, Solidarität und Menschlichkeit verdrängt. Gemeinsam mit ihren Kindern zieht sie dem Krieg und seinen Truppen hinterher. Sie verkauft den Soldaten ohne Rücksicht auf Verluste und Moral alles, was diese vermeintlich brauchen, um zu siegen oder zumindest das eigene Leid zu betäuben und ein funktionierendes Rädchen im Räderwerk der Mächtigen zu bleiben. Doch am Ende kann auch Mutter Courage ihre ganz persönliche Schlacht nicht gewinnen. Sie verliert ihre Kinder Kattrin, Eilif und Schweizerkas und alles, was sie hat, durch einen Krieg, den sie selbst befördert hat.

Nachbarstädtisches:

40. Lüdenscheider Kleinkunsttage

mit dem Wettbewerb um die „Lüdenscheider Lüsterklemme“

21.2.-1.3., Kulturhaus, Lüdenscheid

Das Kleinkunstfestival in Lüdenscheid präsentiert in diesem Jahr: Anne Folger, Frank Fischer, Bernd Gieseking, Stefan Danziger und Lisa Catena. Das besondere am Format der Kleinkunsttage ist es, dass jeder teilnehmende Künstler sein komplettes Programm spielt und nicht nur einen Ausschnitt. Das Publikum entscheidet durch Stimmabgabe, wer im Oktober 2019 bei einem erneuten Auftritt den begehrten Preis abholen darf. Weitere Infos unter www.luedenscheider-luesterklemme.de